Die richtige Auswahl von Inhalten (Hier gibt es ein Video zu dem Thema…) ist eine Kunst. Suchmaschinenanbieter, in aller Regel Google sind die Hauptwerkzeuge von Usern im World Wide Web, um ihren Bedarf an Informationen zu decken. Wessen Ergebnisse zuallererst angezeigt werden, hat in aller Regel gewonnen, da die User größtenteils die Suchergebnisse der ersten Seite der Ergebnisseiten nutzen. Es kommt somit zuallererst auf die Güte der Inhalte (des Contents) an, ob eine Website weit oberhalb in den Suchergebnissen auftaucht.

Content, also Text, Bilder oder Videos sind der Pfad, dem die Suchmaschine folgen kann. Er stellt die Aussage der Webpräsenz klar und seine Beschaffenheit entscheidet zu einem großen Anteil darüber, wie bedeutend diese Inhalte in Bezug auf die Suchanfrage sind. Es zählt, eine ideales Gleichgewicht zwischen Qualität der Inhalte und der Optimierung eines Textes für Suchmaschinen aufzubauen. Für jede Internetseite, welche gefunden werden soll, ist somit die Ausgewogenheit zwischen wertvollen Inhalten und der Optimierung nach relevanten Suchbegriffen (Keywords) geboten.

Stärkeres Ranking erreichen

Um eine attraktivere Position in Suchergebnissen zu erreichen, werden Internetseiten optimiert. Dabei geben Google & Co. Hilfestellung. Die Konkurrenz ist jedoch beträchtlich, da natürlich zahlreiche Websites optimiert werden. Hingegen liegt der Unterschied häufig in der Güte des Contents.

Verbesserung der Webpräsenz (Onpage-SEO)

Bei der Erstellung einer Website lassen sich bestimmte Merkmale direkt auf der Internetseite einstellen. Hierbei dreht es sich vor allem um technische Details, die sich im Quellcode und Struktur der Internetpräsenz oder des Content Management Systems anpassen lassen. Eine klare Struktur der Seite, eine einfache und einfach verfolgbare Navigation und ein korrekter Code gehören ebenso dazu, wie die Platzierung der sogenannten Meta-Daten (Meta-Tags). Suchmaschinen sind Programme, die nach bestimmten Algorithmen vorgehen. Passt die Struktur der Website zur Arbeitsweise der Crawler, vereinfacht dies die Indexierung der Webpräsenz.

Andererseits auch die Inhalte der Seiten sollte für die Crawler aufbereitet werden. Da Suchmaschinen beispielsweise Bilder oder Videos nicht lesen können, kann als Hilfestellung ein Text im Code über den Inhalt eines Bildes oder Videos hinterlegt werden. Damit wird es für die Crawler möglich, hinterlegte Bilder und Videos in den korrekten Kontext zum dazugehörigen Text zu bringen.

Optimierung außerhalb der Webpräsenz (Offpage-SEO)

Keine Internetseite wird direkt gefunden. Hier kommen Optimierungsmaßnahmen außerhalb der Webseite zum Zug. Es benötigt Zeit, bis die Suchmaschinen die Website finden und indexieren. Dabei kann hingegen nachgeholfen werden, indem die Website anhand einer Sitemap, die die grundlegende Struktur der Webseite abbildet, bei den Suchmaschinen angemeldet wird.

Ebenso gehört Promotion dazu. Eine neue Webseite hat selbstverständlich keine so hohe Relevanz für eine Suchmaschine wie eine ältere und demzufolge schon höher frequentierte Webseite. Linkaufbau, der die Website mit wertvollen Backlinks versorgt, ist eine Möglichkeit, die jedoch immer mehr an Signifikanz verliert, da für Google Links als Rankingfaktoren an Bedeutung verlieren. Die Aussagekraft der Inhalte überwiegt und folglich zählen vor allem Methoden, die Inhalte verstreuen, eine wesentlich größere Rolle.

Die Qualität der Inhalte gibt den Ausschlag

Die Suchmaschinen entwickeln sich konstant weiter und gleichen sich dem Leseverhalten von Menschen immer stärker an. Die künstliche Intelligenz moderner Suchmaschinen ist heutzutage in der Lage, guten von weniger gutem Inhalt zu unterscheiden. Die Arbeitsweise ist bis dato keineswegs vollkommen. Gleichwohl ist erkennbar, dass Google & Co Inhalte, die den Lesern gefallen, inzwischen von höchster Wichtigkeit sind.

Inhalte sollten für den Nutzer einen Vorteil mit sich bringen. Bilder sollten speziell sein, damit sie Neugier erregen. Videos sollten sehenswert und fesselnd sein, damit sie bis zum Schluss geschaut werden und Texte sollten nicht zu lang sein aber aussagekräftig, damit der Leser den Text bis zum Ende liest. Aber im Prinzip ist wertvoller Content derjenige, der den Nutzer zu einer Tätigkeit animiert, zum Klicken von “Call To Action”-Buttons, zum Teilen und zum Liken.

Aus der Praxis

Zunehmend wird erkennbar, dass neben Designarbeiten besonders auch das Texten gefragt ist. Für einen Auftraggeber ist es in der Regel äußerst komfortabel, wenn er sich wenig Gedanken darüber machen muss, wo er die Inhalte für seine Medien herbekommt. Der Markt ist gesegnet mit vielen talentierten Designern und großartigen Textern. Eine Komposition aus beidem findet man hingegen relativ selten.

In aller Regel kommt es aber mehr auf die Botschaft an, die über einen einprägsam formulierten Text ankommt. Doch der beste Satz ist verzichtbar, wenn er zu wenig Aufmerksamkeit erregt. Deshalb ist beides wichtig, Design und Inhalt in Kombination.

Mein Angebot beinhaltet eine Partnerschaft mit hoher Zeiteffizienz. Ihre Wünsche, Ziele und Vorgaben bilden die Grundlage dafür, die Umsetzung Ihres Projektes ohne übermäßige Zuarbeit durchzuführen. Form und Funktion sollten eine Einheit bilden.

Fragen Sie gleich Ihr Projekt an! Beispiele für redaktionelle Arbeiten finden Sie auf Solide Werte.