Joomla! gehört nach WordPress zu den verbreitetsten Content-Management-Systemen. Die Handhabung ist im Vergleich zu WordPress etwas anspruchsvoller, jedoch nicht schwierig. Es gibt einige Dinge zu berücksichtigen, damit eine Website mit Joomla! gut in Google rankt. Die Suchmaschinenoptimierung mit Joomla soll hier behandelt werden.

Joomla! bringt für SEO zahlreiche Grundeinstellungen mit. Diese sind leicht auffindbar und können auch von Laien schnell gefunden und vorgenommen werden. Die Installation von Joomla! wird heutzutage von vielen Providern über eine App-Plattform unterstützt, so dass man bereits mit wenigen Klicks mit der Installation fertig ist.

PageSpeed checken

Einen wichtigen Rankingfaktor macht der sogenannte PageSpeed aus. Dieser gibt die Geschwindigkeit an, mit der sich eine Website nach dem Aufruf aufbaut. Ein schneller Aufbau verbessert das Ranking, ein langsamer Aufbau kann das Ranking negativ beeinflussen.

Da der PageSpeed nicht nur vom Aufbau der Website abhängig ist, sollte das Webhostig-Paket am besten für Joomla! konfiguriert sein. Jedoch gibt es zahlreiche Maßnahmen, die man im Hinterkopf behalten sollte und die bereits während des Aufbaus der Website beachtet werden können.

Suchmaschinenoptimierung mit Joomla – SEO-Grundeinstellungen vornehmen

Joomla! bietet von Hause aus viele Einstellungsmöglichkeiten mit sich, um eine Website für Suchmaschinen zu optimieren. Die wichtigste Optimierung erfolgt OnPage, also auf der Website selbst. Das Augenmerk der Suchmaschinen liegt heute auf der Platzierung von wertvollen Inhalten und weniger auf Verlinkungen von anderen Seiten. Damit hat man es weitestgehend in den eigenen Händen, seine Seite für Suchmaschinen fit zu machen. Wer ein Händchen fürs Schreiben hat und ein Gespür für interessante Themen mit hoher Reichweite kann seine Website in einem überschaubaren Zeitraum völlig eigenständig wertvoll machen und für ein gutes Ranking sorgen.

Nach dem Login in Joomla! kommt man über “System > Konfiguration” zu den SEO-Einstellungen. Hier werden die grundlegenden Kriterien für die Suchmaschinenoptimierung eingestellt.

Die einzelnen Optionen bei der Suchmaschinenoptimierung mit Joomla

Die Joomla! URL-Grundeinstellungen müssen angepasst werden, da Joomla! in seiner Startkonfigurationen kryptische URL für Beiträge ausgibt. Die sind für Suchmaschinen-Crawler kaum auswertbar und sorgen daher für schlechte Auffindbarkeit. Es gilt, den URLs einen nachvollziehbaren Textpfad zu verleihen, der seitens der Robots gut gelesen werden kann. Mit wenigen Klicks im Administrationsbereich sind diese Einstellungen gemacht und damit automatisch die gesamte URL-Struktur für Suchmaschinen optimiert.

Die Option “Suchmaschinenfreundliche URL” muss einfach auf “Ja” gestellt werden und schon wird eine saubere URL dargestellt. Durch Die Einstellung “Ja” der Option “URL-Rewrite nutzen” wird der Zusatz “index.php” aus der URL entfernt. Dieser Teil ist bedeutungslos und daher unnötig. Was ebenfalls unnötig ist, ist die Dateiendung “.html”. Die Einstellung “Dateiendungen an URL anfügen” sollte daher auf “Nein” gestellt werden. Durch diese Maßnahmen werden die URL sowohl für den Website-Besucher als auch für die Suchmaschinencrawler leichter zu lesen. Die Option “Unicode Aliase” kann auf “Nein” stehen. Sie sorgt für die korrekte Darstellung von Umlauten bzw. Zeichensätzen aus anderen Sprachen. Nicht jeder Browser kann Umlaute interpretieren. Insofern muss kein Risiko eingegangen werden, dass bei solchen Fällen die Seite nicht dargestellt werden kann. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, auf Umlaute und Sonderzeichen in URLs zu verzichten. Die Option “Websitename auch im Seitentitel” sorgt dafür, dass bei jeder Unterseite immer auch der Websitename dargestellt wird. Das verlängert die Titeldarstellung und wiederholt den Websitename ständig, was sich negativ auf das Ranking auswirken kann. Daher wäre hier die Einstellung “Nein” zu empfehlen.

Den PageSpeed testen

Bevor man sich an die Optimierung setzt, muss der PageSpeed getestet werden. Dafür eignet sich “Google PageSpeed Insights” sehr gut, da die Website ja vordergründig gut bei Google ranken soll. Dabei kann ermittelt werden, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um den PageSpeed der Joomla!-Website zu verbessern.

Bilder vor dem Einstellen optimieren

Bilder benötigen ohne Optimierung viel Ladezeit, was den PageSpeed negativ beeinflusst. Die zu verwendenden Bilder sollten schon vor dem Upload auf die benötigte Größe skaliert werden. Es macht keinen Sinn, Bilder in höherer Auflösung als die später dargestellte zu verwenden. Bildbearbeitungsprogramme bieten spezielle Speichereinstellungen für die Darstellung im Web. Diese mindern die Qualität (und damit die Dateigröße), ohne dass das Bild für den Betrachter schlechter aussieht.

Zu jedem Bild sollte eine Beschreibung des Inhalts erfolgen, da Suchmaschinen die Bilddateien nicht auswerten können. Das bedeutet, dass Hinweise auf den dargestellten Inhalt sowohl im Dateinamen als auch in dem dafür vorgesehenen Feld in Joomla! hinterlegt werden sollten.

Einem Bild kann nach dem Upload und der Einbindung durch erneutes Klicken auf das Bild-Symbol im Editor eine Bildbeschreibung eingefügt werden. Diese wird dann automatisch vom System im Alt-Tag hinterlegt und kann von Suchmaschinen ausgewertet werden. Eine kurze Beschreibung des Bildinhalts mit wenigen Worten reicht dabei aus.

CSS und JavaScript optimieren

Websites auf Joomla! verwenden meist mehrere Stylesheets (CSS), die von ausgewählten Templates und verschiedenen Erweiterungen eingebunden werden. Der Browser ruft bei der Seitendarstellung jede einzelne eingebundene css-Datei auf. Diese Dateien können jedoch auch kombiniert werden, was die Menge der aufzurufenden Dateien verringert und den Aufbau damit beschleunigt. Allerdings ist dazu ein solides Grundwissen über den Aufbau von Style-Sheets notwendig. Laien sollten die Dateien lieber so lassen, wie sie sind. Auf JavaScript Code trifft das gleiche zu. Aber auch hier sollten fundierte Java-Script Kenntnisse vorhanden sein, damit kein Schaden entsteht.

Für ungestörten Seitenaufbau sorgen

Websites werden in Browsern in einer logischen Reihenfolge aufgebaut. Jeder in eine Seite eingebundener Code oder Ressource wird der Reihe nach abgearbeitet. Werden Codes in ausgelagerten Dateien bereitgestellt, wie zum Beispiel bei Stylesheets oder JavaScript, stockt der Aufbau für die Zugriffszeit auf diese Dateien.

Diese Ressourcen werden direkt in den Kopfbereich („head“) der Website eingebettet, also noch bevor der eigentliche Website-Inhalt geladen werden kann. Je nach Menge und Größe der Dateien kann es daher zum Stocken der Website und zum Verdruss des Websitebesuchers führen.

Eine Joomla!-Website lädt in der Regel sehr viele Stylesheets und JavaScript-Dateien. Eine Optimierung ist hier kaum allein durchführbar. Die Erweiterung “Aimy Speed Optimization” kann jedoch Abhilfe schaffen, da diese den Optimierungsprozess automatisch vornimmt. Allerdings funktioniert diese nur Apache-Webservern. Bevor diese Erweiterung also installiert wird, sollte diese Voraussetzung sichergestellt werden. Aimy Speed Optimization minimiert und komprimiert CSS und JavaScript, verhindert blockierenden Seitenaufbau, nutzt Browser-Caching und aktiviert Komprimierung.

Browser-Caching

Über das Browsercaching wird der Browser angewiesen, bestimmte Dateitypen wie Stylesheets, JavaScript, Fonts oder Bilder nicht bei jedem Seitenaufruf neu zu laden, sondern diese lediglich in bestimmten Intervallen nachzuladen. Der Seitenaufbau kann dadurch erheblich beschleunigt werden.

Unter “System > Konfiguration > Server” lässt sich die GZIP-Komprimierung aktivieren. Diese Einstellung beschleunigt den Website-Aufbau erheblich. Die Option “GZIP-Komprimierung” sollte daher unbedingt auf “Ja” stehen.

OnPage Optimierung

Ein enormer Vorteil von Joomla! ist die Möglichkeit, Metadaten für jeden einzelnen Menüpunkt setzen zu können. Hier empfiehlt es sich, die gleichen Meta-Daten, die in einem Beitrag hinterlegt wurden, auch im entsprechenden Menüeintrag, der auf diesen Beitrag verweist, vorzunehmen. Unter “System > Konfiguration” befindet sich der Bereich “Globale Metadaten”. Die Metadaten sollten nicht global gesetzt werden, da bei jedem einzelnen Inhalt bzw. Menüpunkt eigene Metadaten hinterlegt werden sollten.

zu den Metadaten gehören der Seitentitel (Meta-Title) und die Meta-Beschreibung (Meta-Description). Beide werden in den Google Suchergebnissen dargestellt und sollten somit einen direkten Bezug zum Inhalt haben.

Seitentitel (Meta-Title)

Der Meta-Title entsteht in Joomla! automatisiert aus dem Menütitel (Menüeinträgen) oder aus dem Beitragstitel (bei Kategorieblogs). Wie schon erwähnt, ist es zweckmäßig, die Meta-Daten des Menüpunktes mit denen des verlinkten Beitrages abzugleichen. Einen individuellen Meta-Title für einen Menüpunkt, kann nach einem Klick auf den gewünschten Menüpunkt auf dem Reiter “Seitenanzeige” gesetzt werden. Hier kann die Option “Seitentitel im Browser” mit dem gewünschten Meta-Title versehen werden. Da für einzelne Beiträge noch keine Option existiert, einen individuellen Seitentitel festzulegen, sollte der Meta-Titel des Menüeintrages mit dem Titel des verlinkten Blogbeitrages versehen werden.

Ein optimaler SEO Meta-Title sollte eine Länge von 55 bis 70 Zeichen haben und wichtige Keywords für die Seite enthalten. Dabei sollte das Haupt-Keyword immer am Anfang stehen. Wichtig ist, dass jeder Seitentitel nur einmal auf der ganzen Webseite verwendet werden darf!

Meta-Beschreibung (Meta-Description)

Die Meta-Beschreibung sollte dem Internetnutzer Aufschluss darüber geben, welche Inhalte er auf der entsprechenden Website vorfindet. Sie ist in der Suchmaschinenoptimierung mit Joomla enorm wichtig. Es nützt nichts, User auf die Website zu lotsen, die danach wieder wegklicken. Wenn in der Metabeschreibung klar formuliert wird, was der User finden wird, wird er auch auf der Seite fündig und verweilen. Die Meta-Beschreibung sollte demzufolge kurz und prägnant beschreiben, was das Thema der Seite ist, um nur die richtigen User zum Klicken zu animieren. Verwendete Unicode-Zeichen können außerdem die Aufmerksamkeit in den Suchergebnissen steigern.

Die Meta-Beschreibungen können in Joomla! System unmittelbar bei Erstellung der Inhalte hinterlegt werden. Die dafür vorgesehenen Textfelder befinden sich im Reiter [Veröffentlichung]. Bei Menüeinträgen sind die Meta-Angaben unter dem Reiter [Metadaten] einstellbar.

Eine optimale SEO Meta-Description sollte eine Länge von maximal 156 Zeichen (inkl. Leerzeichen) bzw. falls Veröffentlichungsdatum oder eine Produktauflistung vorliegt maximal 139 Zeichen haben. Der Inhalt sollte genau beschrieben werden und im besten Fall eine Handlungsaufforderung aufweisen. Die Meta-Beschreibung sollte jedes Mal einzigartig sein.

Optimierung des Contents

Für Suchmaschinen ist qualitativ hochwertiger und wertvoller Inhalt entscheidend. Für die Suchmaschinenoptimierung mit Joomla müssen Texte sowohl für den Leser als auch für die Suchmaschine aufgebaut werden. Dieser sollte nach den SEO-Richtlinien aufgebaut werden und einen Mehrwert für den Leser bieten.

Anhand der Keyword-Dichte kann der Google-Bot erkennen, wie stark ein gewisses Thema in einem Inhalt behandelt wird. Hier kommt es auf ein gesundes Maß an. Ansonsten wird die Dichte als SPAM erkannt und erreicht den gegenteiligen Effekt. Es kommt auf eine ausgewogene Verwendung des Keywords im Text, bezogen auf seine Länge an. Auch die Verwendung von Synonymen ist hier hilfreich, da diese von den Suchmaschinen als artverwandte Wörter erkannt werden.

Überschriften verschiedener Ordnung

Soweit ein Joomla!-Template nicht automatisch den Beitragstitel als H1-Überschrift setzt, sollte die H1-Überschrift das Hauptkeyword, am besten am Anfang, enthalten und je Text nur einmal Verwendung finden Die Überschrift sollte eine klare Aussage in Bezug zum Text haben.

Eine gut leserliche Struktur mit Unterüberschriften, die ebenfalls das Keyword oder Synonyme davon enthalten, ist ebenfalls hilfreich. Sie erleichtert dem User das Lesen enorm und der Suchmaschinencrawler kommt damit ebenfalls besser klar.

SEO-freundliche Erweiterungen für Joomla!

Die Joomla!-Community bietet für die Suchmaschinenoptimierung mit Joomla nützliche Erweiterungen (Extensions) an. Diese Extensions bieten Funktionen, die Joomla! nicht liefert. im Administrationsbereich von Joomla! unter “Erweiterungen > Verwalten” können diese nach Rubriken geordneten Extensions ausgewählt und installiert werden.

Sitemap für Google Search Console

Zur Suchmaschinenoptimierung mit Joomla! gehört die Sitemap dazu. Die meisten Provider bieten die Funktion an, eine Google-Sitemap zu erzeugen. Wenn der Provider diese Möglichkeit ausschließt, können auch Sitemap-Extensions für Joomla! helfen. Davon gibt es kostenlose und kostenpflichtige. Anhand der Bewertungen lässt sich ablesen, wie beliebt die Extensions sind und ob diese oft benutzt werden. Eine Sitemap kann per FTP auf den Webspace hochgeladen werden oder auch im Menü z.B. im Footer eingebunden werden. Durch die Hinterlegung der Sitemap in der Google Search Console wird die vollständige Indexierung der Website unterstützt. Zu Beginn kann dieser Vorgang mit einem regelmäßigen Update der Sitemap wiederholt werden. Die Indexierung erfolgt in regelmäßigen Intervallen. Wenn sich viel auf der Seite inhaltlich ändert, kann das Intervall entsprechend verkürzt werden.

Zusammenfassung

Joomla! ist ein sehr benutzerfreundliches Content-Management-System, welches zahlreiche Möglichkeiten mitliefert, um eine Website suchmaschinenfreundlich zu gestalten. Die Handhabung ist nach einer kurzen Eingewöhnung sehr intuitiv und daher können sich auch Laien recht schnell in das System einarbeiten.

Bildrechte: Fotolia, Urheber: Victoria, ID: #21485404