Sichtbarkeit Deiner Website verbessernSichtbarkeit Deiner Website verbessern, hängt vom Content ab. Hierbei ist aber keinesfalls nur der Themenkreis relevant. Es kommt auch darauf an, ob regelmäßig neue Inhalte zu dem Thema auf der Website veröffentlicht werden. Es ist ziemlich wichtig, dranzubleiben, sofern Du die Sichtbarkeit Deiner Website verbessern möchtest.

Guter Inhalt zählt bei der Google-Suche. Aber was ist gut? Kurz erklärt, liefern wertvolle Inhalte dem Leser oder Betrachter einen direkten Nutzen. Eine Suchmaschine wird vornehmlich dann genutzt, wenn es ein Problem oder eine Frage gibt. Hierbei solltest Du den Standpunkt Deines Interessentenkreises einnehmen und feststellen, auf welche Weise diese Nutzer nach dieser Lösung recherchieren.

Sprich die Sprache Deiner Zielgruppe

Du wirst einsehen, dass die Eingaben im Suchfenster Deiner Interessenten nicht unbedingt mit Deiner Denkweise deckungsgleich sind. Du hast ja die Angaben bereits, die der User erst erlangen möchte. Eine Fragestellung verändert sich mit dem Sachverstand. Wer mehr Hintergrundinformationen hat, stellt speziellere Fragen oder benutzt andere Formulierungen.

Auswahl der sinnvollsten Keywords

Grundsätzlich solltest Du jeden einzelnen Text auf Deiner Webpräsenz auf nur ein Keyword optimieren. Dieses darf ein einzelnes Wort oder genauso eine Wortkombination sein. Stellenweise werden auch vollständige Fragen in die Eingabemaske eingetragen. Du siehst vielleicht, dass Du mit einem einzigen Text unmöglich sämtliche Suchanfragen abholen könntest. Du benötigst erheblich mehr Content, wenn Du eine weite Abdeckung umsetzen willst. Damit kannst Du längerfristig die Sichtbarkeit Deiner Website verbessern.

Keine Wiederholungen

Es macht demnach Sinn, produktiv zu sein und einen Themenbereich ruhig auf unterschiedliche Weise anzugehen. Achte dabei darauf, dass sich die Beiträge nicht zu ähnlich werden. Sonst produzierst Du sogenannten Duplicate Content. Und dies wäre dann eher ungünstig für Deine Webpräsenz.

Wikipedia erklärt Dir, was Duplicate Content ist, Zitat: “Duplicate Content bezeichnet die Darstellung von gleichem Inhalt auf verschiedenen Webseiten. Dies gilt sowohl für Webseiten der gleichen als auch unterschiedlichen Domains. Suchmaschinen filtern Duplicate Content heraus oder bewerten ihn zum Teil sogar negativ.”

Es gilt also, einzigartige Texte zu erstellen. Thematisch dürfen sie ruhig den gleichen Themenbereich behandeln. Aber solange die beiden Texte in Wortwahl, Satzbau usw. einen hinreichend großen Unterschied aufweisen, ist alles in Ordnung. Dieser Unique Content ist ein wichtiges Rankingkriterium für Deine Website. Demzufolge musst Du hier mit einer hohen Sorgfalt vorgehen.

Google liebt Veränderung

Die Sichtbarkeit Deiner Website verbessern, geschieht nicht zuletzt mit dem Rhythmus der Veränderung. Google mag keine statischen Seiten. Die Abstände, bei denen die Google-Bots eine Onlinepräsenz crawlen, verkürzen sich, sobald Du in gleichen Abständen neue Inhalte veröffentlichst. Diese Inhalte müssen nicht nur Textform haben. Fotos, Videos oder auch Audiodateien sind im gleichen Sinne gut geeignet, eine Internetseite zu bestücken. In der Tat kann Google Texte am besten auswerten. Die Suchmaschine kann weder Audiodaten hören noch Videos oder Fotos ansehen. Also muss bei Mediendateien auch dazugeschrieben werden, welche Inhalte dargestellt werden.

Dies kann einerseits in den Meta-Daten der Dateien erfolgen und alternativ in einer Beschreibung im Alt-Tag des Quellcodes. Das kostet nur sehr wenig Zeit, hat jedoch einen großen Effekt, da Deine Medien hinterher bei den entsprechenden Suchanfragen Berücksichtigung finden.

Die Menge des Inhalts hebt die Sichtbarkeit Deiner Website verbessern

Eine Website, auf der eine Vielzahl Inhalte zu einem bestimmten Themenbereich hinterlegt wurden, erzeugt mit der Zeit eine Art Expertenstatus. Auch hiermit kann man die Sichtbarkeit Deiner Website verbessern. Es ist daher vorteilhaft, die Veröffentlichung von Inhalten über einen sehr langen Zeitabschnitt gleichmäßig zu verteilen. Das bringt auf lange Sicht mehr, als alles auf einmal auf die Website zu schaufeln.

Das Beste daran ist, dass jeder Text im Laufe der Zeit immer wertvoller wird und immer besser die Sichtbarkeit Deiner Website verbessern kann. Schließlich dauert es eine Weile, bis die Beiträge bei den Suchergebnissen auf die vordersten Ergebnisseiten kommen. In diesem Zusammenhang brauchst Du genug Geduld und Ausdauer. Je länger ein Text auf einer Onlinepräsenz ist, desto besser platziert er sich mit der Zeit in den Suchergebnissen. Die Google-Bots erkennen, wenn Du regelmäßig weitere Inhalte zu diesem Thema auf die Website platzierst. Mit jedem neuen Inhalt ziehst Du den vorhandenen Content ein wenig weiter nach oben.

Gesundes Wachstum

Diese Vorgehensweise des Content Marketings ist absolut organisch. Die Effekte sind dauerhaft und gehen niemals verloren. Je länger eine Webseite mit weiterem Content bestückt wird, desto besser kannst Du die Sichtbarkeit Deiner Website verbessern.

Aufgabe an Experten outsourcen

Michael SielmonZeit ist Geld. Wenn Du nicht sehr geübt in all diesen Belangen bist, brauchst Du vermutlich mehr Zeit als ein Dienstleister. Vielleicht möchtest Du Deine Zeit lieber in Dein Geschäft stecken und Geld verdienen. In dem Fall wäre die Zusammenarbeit mit einem Dienstleister zu empfehlen.

Wenn Dich dieses Thema näher interessiert, schlage ich Dir ein unverbindliches Telefonat vor. Darin können wir die Chancen besprechen und schauen, wie wir Dein Ziel im Rahmen Deines Budgets ab schnellsten erreichen können.

#RelevanzeinerWebsite

Bildrechte: Bernd Liebl, Magdeburg